Ist Fußball ein Massensport?

Hierbei ist kalt festzustellen, dass sich der Fußball besonders nach dem Ersten Weltkrieg zum Massensport entwickelte. Der Fußball etablierte sich besonders in den Ländern erfolgreich, wo er auch schon vor dem Krieg ein fester Bestandteil war und avancierte somit zu einem Massenphänomen. Bemerkenswert ist, dass der Aufschwung des Fußballs in Südamerika durch die beginnende Industrialisierung vonstattenging und sich in Russland nach der Oktoberrevolution stark etablierte.

In Mitteleuropa war es der Erste Weltkrieg, der diesem Spiel die ganz entscheidenden Impulse verlieh. Mit dem Übergang zum Stellungskrieg kam es zu sportlichen Wettkämpfen der beteiligten Armeen. Es wurde ein effizienter Trainingsbetrieb aufgebaut mit dem Ziel, die Truppenmoral zu stabilisieren. Fußball war das Spiel, dass die Truppen bald mehr begeisterte wie die Kriegsführung. Der Erste Weltkrieg war im Grunde genommen die erste Werbeveranstaltung für den Fußball mit weitreichenden Konsequenzen für die gesamte Zeitspanne nach 1918. In den 20er Jahren avancierte der Sport zur populärsten Sportart. Immer mehr Aktive und Zuschauer wurden von ihm in den Bann gezogen und Zehntausende von Menschen zog es in die Stadien.

Man spricht heute vom globalen Sportwetten, denn keine andere Sportart reichte an diese Popularität heran. Mit dieser Popularität hat sicher im Jahr 1850 niemand gerechnet, als hier der moderne Fußball entstanden ist. Die Geburtsstunde dieser einzigartigen und faszinierenden Sportart wird mit einem Treffen in London bezeichnet. Hier trafen sich zahlreiche Fußballvereine und ihre Vertreter, um einheitliche Spielregeln festzulegen. So ist die FA gegründet worden, der weltweit erste Fußballverband.

Fazit des Ganzen ist aber, dass der Fußball als Massensportart mit der Industrialisierung aufkam. Viele Experten sind sich einig, dass der Fußball als Ausgleich für die schwere körperliche Arbeit in den Werken gespielt wurde. Eigentlich trifft dies aber gar nicht zu, denn Fußball entstand im Bürgertum und ist bis heute gerade unter Jugendlichen verbreitet, die keine harte und oftmals sogar überhaupt keine körperliche Arbeit verrichten. Der internationale Fußballverband hat heute immerhin mehr Mitglieder als die UNO und ist zahlenmäßig sogar den Großmächten überlegen.